Projects

Projekte sind zeitlich und thematisch begrenzte Bilderserien. Mir geht es darum bei einem Thema "dran zu bleiben", es von verschiedenen Seiten zu beleuchten, mich davon berühren und es über eine gewisse Zeit wirken zu lassen. Damit entsteht Tiefe und Breite. Die Themen werden von aussen an mich herangetragen oder entstehen durch innere Impulse (Herzensangelegenheit). Begonnen hat alles mit einem Flamencotanz Fotoprojekt in Andalusien, aus dem eine kleine Postkartenserie hervor ging (kleine Restserie ist bei Interesse immer noch erhältlich).

Reflections

In diesem spannenden Projekt geht es mir darum durch Reflektionen verschiedene Perspektiven gleichzeitig wieder zu geben und so zu einem dichten, vielsagenden und philosophischen Bild zu gelangen. Als Betrachter/Betrachterin schaut man irgendwo nach "innen" und im "innen" zeigt sich gleichzeitig das "aussen". Man nimmt also mindestens zwei Perspektiven/Welten gleichzeitig wahr, während die fotografierte Person im "innen" nur nach "aussen" oder in sein eigenes "innen" schaut.

Connected! (in process...)

Connected-Verbunden: In diesem Projekt geht es mir darum, Verbindungen unterschiedlichster Art und Weise sichtbar zu machen. Die Bilder sollen zum Überlegen oder zum Schmunzeln anregen und bewusst machen, wie wir alle auf irgendeine Weise miteinander (bewusst/unbewusst und freiwillig/unfreiwillig) verbunden sind.

Not much but a lot

In diesem Projekt versuche ich mit den Bildern aufzuzeigen, wie spannend es sein kann, sich mit dem Wenigen, dem Leeren und dem Fast-Nicht-Sichtbaren und scheinbar Bedeutungs-Losen zu beschäftigen. Es erfordert, dass ich genau hinsehe, mir Gedanken mache, über weitere Zusammenhänge sinniere oder einfach die Ruhe geniesse . Oft sind es sehr "stille" Bilder und vielleicht gerade deshalb und insbesondere in unserer hektischen und "übervollen" Zeit wohltuende, wirkungsvolle Fotos.

Lichtformen

Licht ermöglicht uns überhaupt zu sehen und etwas sichtbar zu machen. Dank der alles bedeckenden Dunkelheit kontrastiert Licht in seinen so vielfältigen Formen und Farben wunderbar und die sichtbaren Formen erhalten etwas mystisch-verspieltes und vergängliches. Mich reizen dabei neue und überraschende Sichtweisen, Formen und das Intensive an diesen einmaligen Momentaufnahmen.

Flamenco

Flamenco packt einem ungefragt! Spürbare Urkräfte wirken wenn der Sänger/die Sängerin seine/ihre Gefühle rausschreit, der Gitarrist einem schwindlig spielt, vom Händeklatschen der anderen Musiker/Tänzer begleitet und die Tänzerin/der Tänzer dazu rythmisch einstudierte Figuren in den Boden stampft oder mit ihren/seinen messerscharfen Bewegungen die Luft zerschneidet und vor Anstrengung beim Innehalten zittert. Wenn ich von den intensiven Bewegungen, der Ästhetik und dem Ausdruck etwas wiedergeben kann, ist das fantastisch, wenn auch sehr schwer und anspruchsvoll, weil in Bühnentanzfotografie oft kein Blitzlicht verwendet werden kann und die Menschen dauernd in Bewegung sind.

Die nachfolgenden Bilder stammen von Tablaos in den andalusischen Städten Sevilla, Cordoba und Cadiz. Entstanden ist daraus im 2012 eine 3-teilige Postkartenserie.

Die Farben der Städte

Städte erscheinen uns auf den ersten Blick oft dicht, laut und grau, doch bei genauerem Hinsehen entdecken wir schnell einmal das Farbig-Intensive, sei es im Kleinen oder im Grossen, mal natürlich, mal künstlich, mal gemalt und mal gesprayt, mal alltäglich, mal aussergewöhnlich, mal zum Essen und mal zum Vergessen oder zum Träumen - jedoch bestimmt voller Leben.